Einsatzleiterwiki

Das elektronische Einsatzleiterhandbuch

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


cbrn:chemisch:klasse_2:brandeinwirkung_auf_druckgasbehaelter

Sie befinden sich in der bearbeitbaren Version des Einsatzleiterwiki-Projekts. Klicken Sie hier für allgemeine Informationen zum Projekt.

Diese Version (11.06.2019 15:58) wurde bestätigt durch christoph_ziehr.Die zuvor bestätigte Version (02.03.2017 22:42) ist verfügbar.Diff

Brandeinwirkung auf Druckgasbehälter ("Gasflaschen")

zu treffende Maßnahmen

  • Gefahrenbereich räumen.
  • Druckbehälter mit unbekanntem Inhalt wie Acetylen behandeln!
  • Für das Medium erforderliche Schutzausrüstung verwenden (entsprechende Körperschutzform; Beständigkeitsliste beachten, …).
  • Noch nicht betroffene Behälter aus dem Gefahrenbereich entfernen.
  • Wenn möglich Behälterventile schließen.
  • heiße Druckbehälter aus der Deckung kühlen, bis diese bei einer Unterbrechung der Kühlung dauerhaft kalt bzw. nass bleiben.
  • Druckbehälter auf Dichtheit prüfen (z.B. mit Lecksuchspray).
  • Vom Brand betroffene Druckbehälter nicht mehr als nötig bewegen.

Brand am Ventil von Behältern mit brennbaren Gasen

  • Ventil schließen, ansonsten Druckbehälter und Umgebung kühlen wenn nicht möglich.
  • Flüssiggasbehälter (Propan/Butan) beim Kühlen mit dem Wasserstrahl nicht umwerfen, umgefallene Flüssiggasbehälter wieder aufstellen.
  • Ventilbrand nur löschen, wenn
    1. Behälter besondere Gefahr darstellt
    2. schnelles Schließen des Ventils möglich ist
    3. davor alle Zündquellen beseitigt wurden

besondere Gefahren

  • Bersten des Druckbehälters → umherfliegende Metallteile, die selbst Beton durchschlagen können
  • Druckwellen
  • Austritt von brennbaren, heißen, giftigen oder korrosiven (ätzenden) Inhalten
  • Ventile können nach starker Erhitzung undicht werden

Allgemeine (Vorgehens-)Hinweise

Weitere Hinweise zu spezifischen Stoffen auf den jeweiligen Spezial-Seiten:

Klasse 2: gasförmige Stoffe

Klasse 6.1: giftige Stoffe

Klasse 8: ätzende Stoffe

Weitere Hinweise für das Vorgehen nach dem Brand für den Eigentümer im SICHERHEITSHINWEIS: Behandlung von Druckgasflaschen während und nach Bränden des Industriegaseverbands.

Kontaktdaten/Ansprechpartner

Industriegaseverband e.V.

Komödienstr. 48
50667 Köln

Telefon: 0221-9125750
Telefax: 0221-912575-15
e-mail: Kontakt@Industriegaseverband.de
Internet: www.Industriegaseverband.de

Quellenangabe

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information

Diskussion

test213.221.221.66, 07.06.2019 18:48

Hallo zusammen, besten Dank für den Artikel. Kann der „Leidenfrosteffekt“ beim Kühlen vernachlässigt werden, oder spielt dieser nur bei grösseren Behältern eine Rolle?

christoph_ziehr, 11.06.2019 16:04

Hallo,
ich bin auf dem Gebiet kein Fachmann, aber ich denke dass durch die Auftreffwucht des Kühlwassers der Leidenfrost-Effekt minimiert wird. Ich empfehle aber eine Anfrage beim oben genannten Industriegaseverband, diese sollten als Herausgeber der Hinweise genauere Aussagen darüber treffen können.

Viele Grüße,
Christoph Ziehr

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
cbrn/chemisch/klasse_2/brandeinwirkung_auf_druckgasbehaelter.txt · Zuletzt geändert: 11.06.2019 15:58 von