Einsatzleiterwiki

Das elektronische Einsatzleiterhandbuch

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


technische_hilfe:person_in_maschine_eingeklemmt

Sie befinden sich in der bearbeitbaren Version des Einsatzleiterwiki-Projekts. Klicken Sie hier für allgemeine Informationen zum Projekt.

Diese Version (08.11.2020 12:24) ist ein Entwurf.
Überprüfungen: 0/1
Die zuvor bestätigte Version (18.12.2018 17:01) ist verfügbar.Diff

Person in Maschine eingeklemmt

zu treffende Maßnahmen

  • Maschine in sicheren Zustand bringen
  • Befreiung der Person
    • Nur nach Rücksprache mit Notarzt/Rettungsdienst
    • Fachkundiges Bedienpersonal des Betriebs mit einbeziehen soweit möglich
  • Ggf. Nachalarmierung von TH-Spezialkräften
  • Brandschutz sicherstellen
  • Bei Gewerbebetrieben Information von Arbeitsschutzbehörde/Gewerbeaufsicht (normalerweise über Polizei)
  • Psychologische Betreuung Angehöriger und Einsatzkräfte

besondere Gefahren

  • Verbluten nach Entlastung der Einklemmung
  • Verformte Anlagenteile welche unter Spannung stehen und Ausschlagen können
  • Selbstständiges Wiederanlaufen der Maschine
  • Ölige oder andersweitig rutschige Oberflächen (ggf. Absturzsicherung anlegen)

Allgemeine (Vorgehens-)Hinweise

Möglichkeiten zur Befreiung des Patienten

  • Demontage, nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit fachkundigem Betriebspersonal.
  • Entlastung des Patienten durch Eintreiben von Keilen, Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät, Hebekissen, etc.
    Oftmals reicht bereits eine geringe Entlastung, um den Patienten aus seiner Einklemmung zu befreien und herausziehen zu können.
  • Bei Schneidarbeiten, die z.B. mit Trennschleifer oder Schneidbrenner durchgeführt werden, ist die Hitzeentwicklung und Wärmeleitung (besonders in Metall) zu beachten.
    Ggf. ist während des Trennvorgangs eine Kühlung der Maschinenteile notwendig.
  • Eine Befreiung der Person durch Rückwärtsfahren der Maschine sollte unbedingt vermieden werden. Ist keine Alternative möglich, so sollte das Zurückfahren möglichst von Hand erfolgen!

Falls der Patient sterben wird

Wenn absehbar ist, dass der Patient im Laufe des Einsatzes versterben wird (beispielsweise durch Auseinanderfahren von Maschinenteilen), der/den Familie/Angehörigen die Möglichkeit zum Abschied nehmen geben, siehe dazu Umgang mit Sterbenden

Quellenangabe

  • B4-Lehrgang 2013 an der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie

Stichwörter

Maschinenunfall

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information

Diskussion

test2003:e6:a713:c77c:fd3e:37c5:cd04:f886, 18.10.2020 10:24

Das Ausschalten bzw, betätigen des Notausknopfes ist bei vielen Maschinen zb. Pressen nicht ratsam ,denn man weis nicht was das abschalten bei Hydraulischen Vorgängen bewirkt. Fährt die Maschine in Entstellung setzt das ausschalten der Stromzufuhr andere Vorgänge an anderen stellen der Maschinenverkettung in kraft und provoziere ich nicht damit Folgeunfälle.Das technische wissen über die Vorgänge in einer Verkettung von Maschinen ist so Komplex das eine Person die nicht ständig damit zu tun hat nicht überschauen kann. deshalb kann man nicht aussagen Not Aus generell als Einsatzgrundsatz ausschalten.Auch bei einem PKW ist das abkoppeln der Batterie zumindest Zweifelhaft (Sitzverstellung ,Verriegelung usw.)

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
technische_hilfe/person_in_maschine_eingeklemmt.txt · Zuletzt geändert: 08.11.2020 12:24 von christoph_ziehr