Einsatzleiterwiki

Das elektronische Einsatzleiterhandbuch

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


erste_hilfe:vergiftung

Sie befinden sich in der bearbeitbaren Version des Einsatzleiterwiki-Projekts. Klicken Sie hier für allgemeine Informationen zum Projekt.

Die aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus sorgen dafür, dass wir das Anwendertreffen am 24. April in Düsseldorf leider absagen müssen. Die meisten Dienststellen haben ohnehin mittlerweile ein Verbot von Dienstreisen ausgesprochen.

Wir streben einen Nachholtermin im Herbst an. Ein konkretes Datum gibt es noch nicht; es folgt diesbezüglich eine Information wenn sich die Lage etwas beruhigt hat.

Diese Version wurde durch eine neuere bestätigte Version ersetzt.DiffDiese Version (27.12.2014 21:58) wurde bestätigt durch christoph_ziehr.

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Vergiftung (Intoxikation)

zu treffende Maßnahmen

  • Eigenschutz beachten
    • Vergiftung kann das normale Verhalten verändern (z.B. mit Aggression rechnen)
    • Betroffenen aus dem Gefahrenbereich retten wenn sich der Retter dabei nicht selbst in Gefahr begibt (z.B. giftiges Gas)
  • Wärmeerhalt (Patient zudecken)
  • anwesende Personen fragen wie die Vergiftung genau passiert ist, Umgebung nach Verpackungen etc. absuchen (ggf. auch giftige Pflanzen?)
    • Um welches Gift genau handelt es sich?
    • Welche Menge wurde aufgenommen?
    • Verpackungen aufbewahren und dem Rettungsdienst übergeben sofern dieser gerufen wird
  • Informationen zum Stoff über eine der Giftnotrufzentralen einholen
  • Bei Kindern auf jeden Fall den Rettungsdienst alarmieren!

Bei Bewusstlosigkeit:

  • sofort Rettungsdienst (nach-) alarmieren
  • in stabile Seitenlage bringen
  • permanente Überwachung der Vitalfunktionen
  • bei Herz-Kreislauf-Stillstand direkt mit Wiederbelebung beginnen

bei verschlucktem Gift

  • keinesfalls Erbrechen herbeiführen!
  • in kleinen Schlucken zu trinken geben, am Besten Wasser oder Tee. Keine Milch!

bei eingeatmetem Gift

  • Eigenschutz besonders beachten!
  • Möglichst viele Fenster öffnen oder Patient ins Freie bringen.

bei Kontakt des Gifts mit der Haut

  • Eigenschutz besonders beachten!
  • Kleidung im Betroffenen Bereich entfernen
  • Haut unter fließendem Wasser abwaschen

bei Kontakt des Gifts mit dem Auge

  • Auge unter fließendem Wasser mit weichem Strahl spülen (nicht zu weit aufdrehen)
  • Dabei das unverletzte Auge oberhalb des verletzten halten, da das Gift sonst auch in dieses hineinläuft

siehe auch: Augenverletzung

Vergiftung mit Chemikalien (z.B. Haushaltsreiniger)

  • Sind Verätzungen am Mund erkennbar:
    Mund vorsichtig mit fließendem Wasser ausspülen
  • Ist Schaum erkennbar oder kann davon ausgegangen werden, dass seifenhaltige Chemikalien (z.B. Spülmittel eingenommen wurden):
    Nichts zu trinken geben (verstärkte Schaumbildung)!

Allgemeine (Vorgehens-)Hinweise

Symptome

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • verstärkter Speichelfluss
  • Schock
  • Erregtheit bis Aggression
  • Müdigkeit, Bewusstseinseintrübung bis Bewusstlosigkeit
  • Atemnot bis Atemstillstand

Quellenangabe

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
erste_hilfe/vergiftung.1419713923.txt.gz · Zuletzt geändert: 27.12.2014 21:58 von christoph_ziehr